Sockelabdichtung mit Türanschluß bei WDV- Systemen

Bei einem Sockel mit Wärmedämmverbundsystem ist eine nahtlose Ausführung der Sockelabdichtung mit nur einem Produkt zu empfehlen.

Die flexible, polymermodifizierte Dickbeschichtung weber.tec Superflex D 24 eignet sich sowohl für die Abdichtung des Sockelbereichs als auch für die Verklebung der Sockeldämmung.

Einfach & sicher zum Ziel

  1. 1. Kratzprüfung:

    Eine handwerkliche Prüfung, um festzustellen, ob Zementleim auf der Betonfläche vorhanden ist. Vorhandene Zementleimschichten sind mechanisch zu entfernen, da sie sich häufig vom Untergrund ablösen und keinen ausreichenden Dichtungsträger darstellen.

  2. 2.

    Ausführung der Abdichtung bis zur Sockeloberkante. Ausbrüche und Fehlstellen größer als 5 mm mit weber.tec 933 schließen. Im Anschluss folgt der Auftrag der Grundierung aus weber.prim 900, 1 : 1 Raumteile mit Wasser verdünnt.

  3. 3.

    Oberflächenprofilierte oder haufwerksporige Untergründe sind mit einer Füllspachtelung aus weber.tec Superflex D 2 oder weber.tec Superflex D 24, 3:1 RT mit Quarzsand (Körnung 0,1-0,5 mm) verschnitten, zu egalisieren. Im Anschluss erfolgt die Sockelabdichtung in mind. 2 Abdichtungslagen.

  4. 4.

    Fertig ausgeführter Abdichtungsgürtel bis ca. 30 cm über Geländeoberkante. Im Bereich von späterer Geländeoberkante bis 20 cm unter Gelände wird die Kellerabdichtung überlappend aufgetragen.

  5. 5.

    Bei überstehendem Hintermauerwerk Abdichtung aus weber.tec Superflex D 24 unter Einarbeitung von weber.sys 982 horizontal herumführen und bis 30 cm in den Sockelbereich hochziehen.

  6. 6.

    Abdichtungsdetail Fenster-/ Türanschluss mit weber.tec Superflex D 2 oder weber.tec Superflex D 24

  7. 7.

    Das Fenster- /Türprofil wird vollständig eingedichtet und an die umlaufende Sockelabdichtung angeschlossen.

     

  8. 8.

    Im Bereich des Blendrahmens und der Übergänge zum Sockel wird vollständig weber.sys 982 bzw. weber.sys 982 SK in die 2- lagige Abdichtung eingearbeitet.

  9. 9.

    Fertig eingedichteter Detailpunkt.

  10. Ansicht der WDVS- Fassade nach Fertigstellung der Türschwellendetails.

  11. 11.

    Herstellung des Feuchteschutzes des Sockelputzsystems. Der Kapillarverschluss aus weber.tec Superflex D 2  oder weber.tec Superflex D 24 wird bis ca. 5 cm über Gelände ausgeführt. Die Abdichtungsschicht ist mit weber.ton 411 oder weber.ton 414 überstreichbar.