weber.tec 960

SUPERFLEX FDF
packaging_weber_tec_960.jpg

Hochelastische, 1-komponentige, farbige Schutzbeschichtung für den Dachbereich

Datenblätter und Broschüren

Produktdetails

Auftragswerkzeug:
Pinsel, Rolle, Spritzgerät

Farbe:
Hellgrau; Weiß

Durchtrocknungszeit:
ca. 2 Tage

Lagerung:
Bei trockener, frostfreier Lagerung im original verschlossenen Gebinde ist das Material min. 12 Monate lagerfähig.

Produkteigenschaften

Anwendungsgebiet

weber.tec 960 wird eingesetzt als Schönheits- und Reflexionsschutzbeschichtung auf Flachdächern und geneigten Dächern wie Bitumen-, Faserzement-, Metall- und Betondächer.

Produkteigenschaften

  • hochelastisch
  • reflektiert die UV-Strahlen, sorgt für kühlere Räume im Sommer.
  • wasserdampfdurchlässig
  • beständig gegen Flugfeuer, B2 gem. DIN 4102, T.7
  • Temperaturbeständigkeit: - 30° bis + 100 °C
  • beständig gegen UV-Belastung, Witterung, verdünnte Säuren und Laugen
  • lösemittelarm

Hinweise

Allgemeine Hinweise

  • Je nach Farbton reflektiert die Schutzfolie bis zu 70 % der Sonneneinstrahlung und sorgt damit für kühle Räume im Sommer.
  • Bei niedrigen Temperaturen und/oder hoher Luftfeuchtigkeit wird weber.tec 960 in mehreren dünnen Schichten aufgetragen um die Durchtrocknung sicherzustellen. Hohe Schichtdicken benötigen eine wesentlich längere Trocknungszeit.
  • Zum Spritzen eignen sich Airless-Spritzgeräte sowie luftunterstützte Förderpumpen. Eine Verdünnung mit Wasser bis max. 5 % ist zulässig
  • Flachdächer müssen gem. Flachdachrichtlinie ein Mindestgefälle von 2 % aufweisen.
  • Alle Eigenschaften beziehen sich auf eine Temperatur von + 23° C ohne Zugluft und eine relative Luftfeuchtigkeit von 50 %.
  • Vorhandene Risse sind vorher fachgerecht abzudichten.
  • Höhere Temperaturen und niedrigere Luftfeuchtigkeiten beschleunigen, niedrigere Temperaturen und höhere Luftfeuchtigkeiten verzögern die Durchtrocknung.

Besondere Hinweise

  • Nicht mit anderen Baustoffen mischen.
  • Nicht anwenden auf Kiespressdächern, besplitteten Flächen sowie Bitumenbahnen mit Rohfilzeinlagen.
  • Faserzement muß asbestfrei sein.