Hörder Burg sicher abgedichtet

Sparkassenakademie NRW

Objekttelegramm

Die Hörder Burg in Dortmund wurde im 12. Jahrhundert an der Emscher als Wasserburg erbaut. Nach einer wechselvollen Geschichte wurde um 1920 eine Vorburg im historistischen Stil angebaut, die als Verwaltungsgebäude diente. Heute liegt das Baudenkmal am neu entstandenen Phönix-See und wird nach der Sanierung die Sparkassenakademie NRW beherbergen.

Bei einem so alten Gebäude in unmittelbarer Nähe zu Wasser kommt der sorgfältigen Bauwerksabdichtung herausragende Bedeutung zu. Nach einer eingehenden Beratung durch Anwendungstechniker von Weber entschied man sich für eine innenseitige Mauerwerksanierung. Das Team der beauftragten Firma Budzinski aus Unna legte zunächst das Mauerwerk frei und reinigte es. Nach dem Anlegen einer Hohlkehle am Wand-Sohlen-Anschluss brachten die Bautenschutz-Profis eine Horizontalsperre ein. Dafür bohrten sie im Abstand von 8-12 cm Löcher in die Fugen, die sie mit der Injektionscreme weber.tec 946 verfüllten. Diese Creme bildet im Mauerwerk eine Sperre gegen aufsteigende Feuchtigkeit. Darauf folg- te der Auftrag des Egalisierungsputzes weber.tec 934 sowie der flexiblen Dichtschlämme weber.tec Superflex D2 in 3 Lagen. Nach Durchtrocknung wurde abschließend das Weber Sanierputzsystem aufgebracht.

In den so dauerhaft vor Feuchtigkeit geschützten Kellerräumen wird künftig die EDV Technik sicher untergebracht.

Objekt:
Hörder Burg

Objektart:
Historische Gebäude

Umfang:
ca. 480 m²

Fertigstellung:
Nov 2015

Bauherr:
DIAG GmbH & Co KG, Dortmund

Planung:
Schamp und Schmalöer, Dortmund

Ausführung:
Budzinski, Maler und Bautenschutz, Unna