Abdichten von modernen Lichtschachtkonstruktionen

Im Zuge der immer höheren Anforderungen an die Wärmebilanz von Gebäuden spielt längst auch die umfassende Perimeterdämmung eine große Rolle. Dabei gilt es Wärmebrücken zu vermeiden und die Detailpunkte in moderne Kellerabdichtungssysteme einzubinden. Die wärmebrückenfreie Ausführung von Lichtschächten war bisher sehr aufwendig. Nachfolgend wird die innovative Abdichtungslösung einer Montagedämmplatte mit integrierter Lichtschachtbefestigung am Beispiel der Fa. MEA Bausysteme GmbH beschrieben. Mit Hilfe von weber.tec Superflex D 24 wird das wärmebrückenfreie Kellerlichtschachtmodul sicher fixiert und in die Abdichtungsebene integriert.

Einfach & sicher zum Ziel

  1.  

    1. Das MEAFIX System besteht aus der Verbunddämmplatte mit Faserbetonschicht zur Lichtschachtaufnahme, dem sogenannten Perimeter Abdeckrahmen und dem Lichtschachtelement. Der Lichtschacht wird nach Verklebung und Abdichtung der Verbundplatte vorgeschraubt.
  2.  

    2. Nach der Reinigung und Untergrundvorbereitung erfolgt zunächst die Grundierung mit weber.prim 801, 1:1 mit Wasser verdünnt, im Fixierbereich des Boards.

  3.  

    3. Grundierung der Boardvorderseite.
  4.  

    4. Im Anschluss erfolgt die Kratzspachtelung und nach Durchtrocknung der Auftrag der ersten Abdichtungslage mit weber.tec Superflex D 24. Bei Druckwasser ist weber.sys 981 Glasseidengewebe vollflächig einzuarbeiten.

  5.  

    5. Auftrag der zweiten Abdichtungslage. Die Flächenabdichtung wird mind. 20 cm weiter als die Kantenlängen der Montagedämmplatte ausgeführt.
  6.  

    6. Nach Durchtrocknung der Abdichtung wird die Boardverklebung vorbereitet. Dazu wird weber.tec Superflex D 24 als Kleber mittels 10 mm Zahntraufel auf dem Untergrund sowie der Plattenrückseite aufgetragen. (Buttering-Floating-Verfahren)

  7.  

    7. Auftrag von weber.tec Superflex D 24 auf der Plattenrückseite.

  8.  

    8. Danach wird das Board frisch in frisch unter Druck auf den Untergrund gepresst und eingeschwommen. Das Dämmboard muß in der Frischphase des Klebers, je nach Boarddicke, evt. gegen Abrutschen gesichert werden.

  9.  

    9. An den Innenecken wird umlaufend eine kleine Hohlkehle aus weber.tec Superflex D 24 ausgebildet. Die Zahnstege werden im gleichen Zuge zugespachtelt.

  10.  

    10. Nach Durchtrocknung der Kehle werden Stirnseiten, die Dämmplattenoberseite je bis zum Fensterausschnitt und der Übergang auf die Wandabdichtungsebene 2-lagig abgedichtet.
  11.  

    11. Die Abdichtung dieser Details erfolgt unter Einbettung von weber.sys 981 Glasseidengewebe. Die Überlappungsbreite zur Wandabdichtung beträgt mind. 15 cm. Der Auftrag der zweiten Lage erfolgt so früh wie möglich, sobald die erste Lage nicht mehr verletzt wird.

  12.  

    12. Das eingedichtete Dämmboard
  13.  

    13. Nach vollständiger Durchtrocknung der Abdichtung erfolgt das Montieren des Lichtschachtelementes. Dazu werden spezielle Schraubanker gesetzt. Die Befestigungsbohrungen werden zusätzlich mit MEA AQUA Kleber abgedichtet und mit Distanzscheiben unterlegt.

  14.  

    14. Der Flansch des Lichtschachtelementes wird mit Schleifpapier aufgeraut. Auf den Flansch wird umlaufend MEA AQUA Kleber aufgetragen.

  15.  

    15. Dann wird das Lichtschachtelement eingehängt und mit der Verschraubung befestigt. Die Klebefuge darf 2-3 mm nicht unterschreiten. Weitere Montagehinweise sind beim Hersteller des Lichtschachtsystems einzuholen.
  16.  

    16. Der fertige Detailpunkt. Anschließend erfolgt die Flächenabdichtung der übrigen Wandflächen, nach Durchtrocknung die Perimeterdämmung.