Erstellen eines schnell belegereifen Gefälleestriches im Verbund

Beim Neubau oder bei der Sanierung ist es gelegentlich erforderlich, Estriche aufgrund der Nutzung oder einer Feuchtigkeitsbeanspruchung im Gefälle auszuführen. Der Einsatz von speziellen Schnellestrichen ermöglicht hierbei die Arbeiten ohne größeren Zeitverzug durchzuführen. Der Schnellestrich weber.plan 816 zeigt hier durch das schnelle Abbindeverhalten eindeutige Vorteile: Der Estrich kann bereits nach 24 Stunden mit Fliesen belegt werden. Eine schnelle Nutzung des Bodens sorgt für einen schnellen Baufortschritt.

Einfach & sicher zum Ziel

  1. Vorbereitung

    1. Zur Verbesserung des Haftverbundes sind mineralische Untergründe maschinell aufzurauen mittels Schleiftechnik, oder durch ein Sandstrahl-, oder Kugelstrahlverfahren. Nach der Reinigung ist der Untergrund mattfeucht vorzunässen.

  2.  

    2. Um Schallbrücken und Spannungen zu vermeiden, muss ein direkter Kontakt des Estrichs zu angrenzenden Bauteilen durch den Einbau eines Randdämmstreifens verhindert werden. Erst nach Fertigstellung des Oberbelages dürfen die überstehenden Randstreifen abgeschnitten werden.
  3. Verarbeitung

    1. Haftschlämme aus weber.plan 816 mit Anmachflüssigkeit aus 1 RT weber.ad 785 und 2 RT Wasser knollenfrei anmischen. Die Haftschlämme ist flächendeckend 3 - 5 mm dick auf den Untergrund einzubürsten.

  4.  

    2. weber.plan 816 wird im Zwangsmischer oder Freifallmischer angemischt.

  5.  

    3. Der Estrich wird in die frisch aufgebrachte Haftbrücke aufgebracht und im gewünschten Gefälle, z.B. über Estrichlehren, ausgezogen. Estrichlehre entnehmen und Flächen schließen.
  6.  

    4. Hiernach wird die Oberfläche mittels eines Reibebretts abgerieben, sodass eine einheitliche geschlossene Oberfläche entsteht.