Fachgerechtes Verputzen von Polystyrol-Schalungssteinen

Polystyrol-Schalungssteine können, je nach Unebenheit der Oberfläche, nach dem Verfüllen entweder mit einem normalen Armierungsmörtel oder einem speziellen Leichtputz verputzt werden. Es sind hierfür sowohl beschichtete, als auch unbeschichtete Schalungssteine geeignet. Die jeweils geltenden Richtlinien bzw. Zulassungen der Steinhersteller sind zu beachten.

Einfach & sicher zum Ziel

  1. Verarbeitung

    1. Der Polystyrol-Schalungsstein wird gründlich gereinigt. Größere Fugen bis max. 1 cm werden vor dem Putzauftrag ausgeschäumt. Bei Unebenheiten > 7 mm sollte der Armierungsmörtel weber.therm 376 aufgebracht werden, sonst der Klebe- und Armierungsmörtel z. B. weber.therm 300.

  2.  

    2. An sämtlichen Ecken z. B. Laibungen und Stürze werden die Panzereckwinkel weber.therm 312 angesezt (analog zu weber.therm WDVS) 

  3.  

    3. Anschließend ist frisch in frisch eine vollflächige Gewebeeinlage mit weber.therm 310 aufzubringen. Bei Gebäudeöffnungen sind in den Ecken Diagonalarmierungen anzubringen.