Die Arbeitsschritte des weber.therm retec-Verfahrens

Das patentierte weber.therm retec®-Verfahren bietet die Möglichkeit geschädigte WDV-Systeme der ersten Generation dauerhaft, wirtschaftlich und sauber zu sanieren. Mit Hilfe des weber.therm retec®-Verfahren kann ein Putz oder WDV-System auf kunstharzgebundener Basis ohne Rückbau der Altfassade in ein langlebiges, nachhaltiges, mineralisches System überführt werden.

Einfach & sicher zum Ziel

  1. Untergrundprüfung

    1. Begutachtung der Fassade durch den technischen Außendienst von Saint-Gobain Weber.

  2. Vorbehandlung

    2. Die komplette Fassade wird mit einem Dampfstrahlgerät gründlich gereinigt. Je nach Grad der Schädigung erfolgt die Reinigung mit mäßiger Temperatur und mäßigem Druck.
  3.  

    3. Anschließend wird die Fassade horizontal und vertikal mit einer Fräse geschlitzt. Das Rastermaß der Schlitzung liegt je nach Schädigung zwischen 15 x 15 cm bis 30 x 30 cm.

  4.  

    4. Schlitzbreite: 5-7 mm, Schlitztiefe: ca. 5 mm (in den EPS-Dämmstoff).
  5. Verarbeitung

    5. Variante 1: mit Zusatzdämmung.  Den speziellen Klebe- und Armierungsmörtel weber.therm retec® in einer Dicke von 6-8 mm aufbringen.

  6.  

    6. Der frisch aufgetragene Armierungsmörtel muss aufgekämmt werden, z. B. mit einem gezahnten Glätter, oder Zahnspachtel, Zahnung mind. 10 x 10 mm.

  7.  

    7. Die Mineralwolle oder Polystyrol-Dämmplatten werden unter schiebenden Bewegungen in das Kleberbett eingedrückt. Anschließend erfolgt eine vollflächige Gewebearmierung.
  8.  

    8. Variante 2: ohne Zusatzdämmung.

    Den Armierungsmörtel in einer Dicke von 6-8 mm auftragen und im oberen Drittel, vollflächig ein Armierungsgewebe einlegen.

  9.  

    9. Beide Varianten.Die anschließende Verdübelung erfolgt grundsätzlich durch das Gewebe. Bei beiden Varianten muss dieser Arbeitsgang im frischen Zustand ausgeführt werden. Die Auswahl des geeigneten Dübeltyps erfolgt durch die anwendungstechnische Beratung von Saint-Gobain Weber.

  10. weber.top Edelkratzputze

    10. Der Edelkratzputz weber.top 204 AquaBalance wird maschinell oder von Hand auf den aufgekämmten Armierungsmörtel aufgetragen.

  11.  

    11. Den Edelkratzputz weber.top 204 AquaBalance mit einer Kartätsche planziehen.

  12.  

    12. Nach ausreichender Erhärtung des Putzes die Oberfläche mit einem geeigneten Nagelbrett mit kreisenden Bewegungen kratzen (nach dem Kratzen Oberputz im Mittel von ca. 10 mm). Die gekratze Putzoberfläche von oben nach unten abfegen.
  13. weber.star Scheibenputze

    13. Je nach Oberputz bzw. Witterung muss der Armierungsmörtel gegebenenfalls vorgenässt oder mit weber.prim 403 Universalgrundierung grundiert werden. 

  14.  

    14. weber.star 220 AquaBalance auf den Untergrund aufbringen und in Kornstärke mit Glättkelle verziehen.

  15.  

    15. Aufgetragenes Material je nach gewünschter Struktur mit Kunststoffglätter, Holzscheibe, EPS-Brett oder PU-Brett strukturieren