Verarbeitung von Putzen mit einem Hellbezugswert (HBZ) < 20

Auf grund der immer größer werdenden Dämmstoffdicken und dem zunehmenden Einsatz von elastifizierten Dämmstoffplatten werden die Spannungen die auf den Putz wirken immer höher und das Ausführungsrisiko steigt. Die freie Fassadenrandverschiebung der Putze auf WDVS steigt.␍Somit ist der sichere Aufbau in Verbindung mit dunklen Farben mit einer zweifachen Armierungslage unabdingbar.

Einfach & sicher zum Ziel

  1. 1. Leichtputz, wie z. B. weber.dur 132 oberflächig bearbeiten, Standzeit > 14 Tage.

  2. 2. Aufbringen der Armierungsschicht z. B. weber.therm 300, Dicke 5-7 mm. Einlegen einer vollflächigen Gewebearmierung weber.therm 310.

  3. 3. Bei WDVS ist bis zu einem HBZ 20 keine zusätzliche Maßnahme notwendig. Bitte aktuelle Verarbeitungsvorschriften im Guide beachten.

  4. 4. Den Armierungsmörtel, z. B.  weber.therm 300 mit der Maschine oder von Hand auftragen (5 - 7 mm ). Anschließend wird das Armierungsgewebe z. B. weber.therm 310 faltenfrei eingebügelt. Das Gewebe muss im oberen Drittel liegen. Nach einer Standzeit von 7 Tagen erfolgt eine zweite Armierungsschicht mit gleichen Arbeitsschritten.

  5. 5. Nach ausreichender Standzeit ist der Putz mit einem zweimaligen Farbanstrich z.B. mit weber.ton 412 zu versehen.