Risse in Estrich- und Betonuntergründen kraftschlüssig verschließen

Übermäßiges Schwinden bei der Trocknung und Aushärtung, Überbeanspruchung oder behinderte Temperaturausdehnung von Estrich- oder Betonuntergründen führt oftmals zu Rissen. Um bei solchen rissbehafteten Untergründen die Tragfähigkeit wieder herzustellen, müssen die Risse kraftschlüssig verschlossen werden. Hier sollten nur speziell dafür geeignete Produkte eingesetzt werden. weber.prim 806 bietet hier, aufgrund seiner hohen Druck-, Biegezug- und Haftfestigkeit, die notwendige Sicherheit zum Verschließen von Rissen.

Einfach & sicher zum Ziel

  1. Vorbereitung

    1. Öffnen des Risses und Einschneiden von Kanälen zur Querfixierung.
  2.  

    2. Nach gründlicher Entfernung von Staub und anderen haftungsmindernden Bestandteilen werden Rissfixierungsklammern in die Querkanäle eingesetzt.
  3. Verarbeitung

    1. Die Risse und Kanäle werden mit weber.prim 806 oberflächenbündig verfüllt.

  4.  

    2. Vertiefungen ggf. mit gefüllten oder angedicktem Harz nachspachteln. In die noch klebrige Harzschicht zur Haftvermittlung trockenen Quarzsand ca. 0,3 - 0,8 mm im Überschuss einstreuen.

  5.  

    3. Nach vollständiger Aushärtung muss der lose Überschuss-Sand restlos entfernt werden. Wenn nötig, können die Estrich- oder Betonflächen z. B. mit weber.plan 813-25 ausgeglichen werden.

  6.  

    4. Eine anschließende Verlegung von keramischen Belägen kann z. B. mit weber.xerm 861 durchgeführt werden.