Systemgrafik für das mineralische Fliesensystem bei Marineanwendung

System Fliese mineralisch

Abdichtung und Verlegung auf Konstruktionen im Schiffsbau.

Zur Ausführung kommt ein hochflexibles Abdichtungssystem, welches in den Wassereinwirkungsklassen entsprechend der DIN 18534 W0-I bis W3-I und DIN 18535 W1-B, W2-B, S1-B und S2-B (z. B. Feucht- und Nassräume im öffentlichen und gewerblichen Bereich, Schwimmbecken, gewerbliche Großküchen und ähnliche Nutzungen) eingesetzt werden kann und seinen Einsatzbereich im direkten Verbund mit Bekleidungen und Belägen aus Fliesen und Platten findet.

Der zur Anwendung kommende Fliesenkleber übertrifft die Anforderungen an Reaktionsharze gemäß DIN EN 12004: Haftscherfestigkeit ≥ 2,0 N/mm² sowie der Klasse C 2 TE /S1 der europäischen Fliesenklebernorm DIN EN 12004 mit Haftzugwerten ≥ 1,0 N/mm² verlängerter klebeoffener Zeit und geringem Abrutschen.

Der Stahluntergrund ist mit einem geeigneten Korrosionsanstrich versehen, oder ist aus Edelstahl, der sich nicht verformt.

Systemaufbau

  1. Untergrund reinigen

    Säubern des Untergrundes von allen haftungsmindernden Bestandteilen. Der Untergrund muss sauber, trocken, tragfähig, formstabil und für eine Verklebung im Dünnbettverfahren geeignet sein.

  2. Grundierung von nicht saugenden Untergründen

    Grundierung von nichtsaugenden, korrosionsgeschützten Flächen mit weber.prim 803, lösemittelfreie Kunststoffdispersions-Haftbrücke.

    Verbrauch: weber.prim 803 max. 150 g/m²

  3. Verbundabdichtung mit Flex-Dichtschlämme nach DIN 18534 W0-I bis W3-I

    Flächenabdichtung der waagerechten und geneigten Flächen mit weber.tec Superflex Marine, 2-K Dicht-Entkopplungs- und Klebesystem in einem mit allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnissen in mindestens 2 Arbeitsgängen, jeweils voll deckend. Der 1. Auftrag erfolgt im Schlämmverfahren, der 2. Auftrag erfolgt im Schlämm- oder Spachtelverfahren, wenn der 1. Auftrag nicht mehr beschädigt werden kann. Gesamtschichtdicke der 2 (bzw. ggf. 3) Aufträge mindestens 2,0 mm.

    Verbrauch: weber.tec Superflex Marine max. 2,5 kg/m² bei 2 mm

  4. Belag verlegen, Dünnbettmörtel/Mittelbettmörtel

    Keramische Beläge nach Wahl des Auftraggebers liefern und mit weber.xerm 861, flexibler, hydraulisch abbindender Dünn- und Mittelbettmörtel mit Haftzugwerten >= 1,0 N/mm², geprüft nach Flexmörtelrichtlinie sowie DIN EN 12004, übertrifft die Anforderungen der Klasse C 2 TE S1, verlegen. Für Kleberbettdicken bis 10 mm.

    Verbrauch: weber.xerm 861 max. 2,4 kg/m² bei 8 mm Zahnung

  5. Haushaltsreiniger resistentes Verfugen von Wand und Bodenfläche, für Fugenbreiten von 1 bis 6 mm

    Verfugen des keramischen Belages mit weber.fug 875 BlueComfort im Schlämmverfahren. Für Fugenbreiten bis 6 mm. Fugenmörtel nach DIN EN 13888 erfüllt die zusätzlich geforderten erhöhten Anforderungen CG2WA. Im ausgehärteten Zustand ist die Fuge zudem beständig gegen Haushaltsreiniger.

    Verbrauch: weber.fug 875 BlueComfort 0,6 kg/m², je nach Fugenraum

  6. Bewegungs- und Anschlussfugen, elastisch

    Elastische Verfugung von Bewegungs, Dehn- und Anschlussfugen mit weber.fug 881, elastischer, fungistatisch ausgerüsteter 1-Komp.-Fugendichtstoff auf Silicon-Kautschukbasis.

    Verbrauch: weber.fug 881 150 ml/m bei einer mittleren Fugenbreite von ca. 6 mm.

weber.prim 803 - Produktdatenblätter

Saint-Gobain Weber

weber.tec Superflex Marine - Produktdatenblätter

Verpackungsbild von weber.tec Superflex Marine

weber.xerm 861 - Produktdatenblätter

Saint-Gobain Weber

weber.fug 875 BlueComfort - Produktdatenblätter

Saint-Gobain Weber

weber.fug 881 - Produktdatenblätter

Saint-Gobain Weber

Weitere Informationen zu Weber-Marine Produkten

Weber-Marine Produkt- & Systemübersicht

Hier finden Sie eine Übersicht der neuen und individuellen Lösungen für den Boden, welche geeignet für die Besonderheiten im Schiffbau sind.