Verlegen verfärbungsempfindlicher Natursteinfliesen im Innenbereich

Die Verlegung von empfindlichen und durchscheinenden (transluzenten) Natursteinfliesen erfordert neben dem handwerklichen Können des Fliesen- und Natursteinlegers auch immer den Einsatz hochwertiger Verlege- und Fugenmörtel. Für die Verlegung sollten Fliesenkleber eingesetzt werden, die auf der Bindemittelbasis von Weißzement sind und eine kristalline Wasserwindung aufweisen. Durch die kristalline Wasserbindung wird ein Großteil des Anmachwassers gebunden und sorgt so für eine schnelle Erhärtung und Trocknung des Kleberbettes. Neben der Sicherheit gegenüber Verfärbungen sind die leichte und somit besonders wirtschaftliche Verarbeitung weitere entscheidende Argumente für die Wahl dieses Verlegesystems.

Einfach & sicher zum Ziel

  1. Vorbereitung

    1. Alte  Zementestriche können, wenn nötig, z.B. mit weber.plan 813-25 ausgeglichen werden. Diese Flächen werden vorher mit weber.prim 801 grundiert.

  2. Vorbereitung

    1. Eventuell notwendige Ausgleichsschichten im Wandbereich können mit weber.plan 818 ausgeführt werden.

  3. Verlegung

    1. Bei durchscheinenden Natursteinen ist deren Rückseite mit weber.xerm 864 F vollflächig vorzuspachteln.

  4.  

    2. Die Natursteinplatten sind, bevor eine Hautbildung einsetzt, in das zuvor aufgekämmte, frische Mörtelbett einzuschieben und anzudrücken.

  5.  Verfugung

    1. Nach Aushärten des Naturstein-Klebemörtels kann der fertige Belag mit dem flexibel eingestellten Fugenmörtel weber.fug 875 F verfugt werden.

  6.  

    2. Anschluss- und Bewegungsfugen sind mit weber.fug 883 Naturstein-Silikon elastisch zu verfugen. Zur Haftverbesserung ist, je nach Saugfähigkeit, weber.fug 884 / 885 zu verwenden.