Abdichtung eines WDVS mit weber Anschlussdicht

weber Anschlussdicht ist eine 2-komponentige, hochflexible und witterungsunabhängig durchtrocknende Universalabdichtung. Wir empfehlen bei Sockeln mit Wärmedämm-Verbundsystemen die Abdichtung mit weber Anschlussdicht auszuführen.

Einfach & sicher zum Ziel

  1. Untergrundvorbereitung

    Der Untergrund muss frostfrei, fest, sauber, trocken und frei von wasserabweisenden Substanzen sein. Kanten brechen und Kehlen runden. Fugen und Vertiefungen über 5 mm mit weber.tec 933 als Füllspachtelung verschließen. Hohlkehlen am Boden-/Wandanschluss werden mit weber.tec 933 Hohlkehlenspachtel HKS ausgerundet.

  2. Grundierung

    Nach der Untergrundvorbereitung mit weber.prim 400 unverdünnt grundieren.

  3. Poren, Lunker und offene Stoßfugen (bis 5 mm Breite) werden mit einer vollflächigen Kratzspachtelung aus weber Anschlussdicht verschlossen (optional weber.sys Hartquarz 0,1-0,3 mm, Mischungsverhältnis 3:1 nach Raumteilen einmischen)

  4. Abdichtung

    Die Flächenabdichtung wird in mindestens zwei Arbeitsgängen aufgetragen. Die zweite Lage sollte möglichst früh, sobald die erste Auftragsschicht nicht mehr beschädigt wird, aufgetragen werden. Bei Bodenfeuchte bzw. nicht drückendem Wasser (W1-E) kann frisch in frisch gearbeitet werden.

  5. weber Anschlussdicht eignet sich auch hervorragend für die Abdichtung am Fußpunktes bodentiefer Fenster und Türen.

  6. Das Fenster-/ Türprofil wird vollständig eingedichtet und an die umlaufende Sockelabdichtung angeschlossen.

  7. An Übergängen zum Blendrahmen und zum Sockel weber.sys 982 Dichtfolie in die zweite Dichtlage einarbeiten.

  8. Fertig eingedichteter Detailpunkt.

  9. Die Sockelabdichtung mit weber Anschlussdicht wird bis ca. 5 cm über Gelände ausgeführt und kann mit weber.ton Fassadenfarbe, z.B. weber.ton 411 AquaBalance gestrichen werden.