weber.plan 813-40

DEITERMANN GM 40
packaging_weber_plan_813_40.jpg

Schnellabbindende, faserarmierte, hochkunststoffvergütete und selbstnivellierende Spachtelmasse für Fußböden im Innenbereich

Datenblätter und Broschüren

Produktdetails

Wasserbedarf:
ca. 6,2 l / 25 kg

Auftragsdicke:
2 mm - 40 mm

Lagerung:
Bei trockener, vor Feuchtigkeit geschützter Lagerung im Originalgebinde ist das Material bis zu 9 Monate lagerfähig.

Verbrauchsrechner

Please fill in the empty fields

Sorry, there was an error with the selected options

Result:
Total weight :
Bag quantity :
Palette quantity :

Produkteigenschaften

Anwendungsgebiet

weber.plan 813-40 ist eine leicht verlaufende, schnellabbindende Nivelliermasse zum Ausgleichen formstabiler Untergründe wie: Zementestriche, Calciumsulfatestriche, Heizestriche, Elektrofußbodenheizungen, Beton, zementgebundene Platten sowie auf alte tragfähige Fliesenbeläge. Das Produkt ist geeignet für nachfolgende Oberbeläge, z. B. Keramik- und Naturwerksteinbeläge, Parkett ,Teppichböden, PVC-Beläge, Vinyl oder Linoleum. Bei leichter mechanischer Beanspruchung auf mineralischen Untergründen und einer Schichtdicke > 6 mm ist die Fläche auch direkt, d.h. ohne Oberbelag, nutzbar (z. B. Lagerräume, Kellerräume). Durch seine spannungsarme Erhärtung und seine optimalen Verlaufseigenschaften kann das Produkt in einem Arbeitsgang bis zu einer Schichtdicke von 40 mm aufgebracht werden.

Produkteigenschaften

  • selbstnivellierend
  • pumpfähig
  • rissfreie, spannungsarme Erhärtung
  • stuhlrollengeeignet unter Belägen nach DIN 13892
  • Verschleißwiderstand nach BCA: AR 1
  • auch für Holzuntergründe
  • EMICODE EC 1 plus: sehr emissionsarm

Hinweise

Allgemeine Hinweise

  • Bereits angesteiftes Material nicht mehr verarbeiten.
  • Alle Eigenschaften beziehen sich auf eine Temperatur von + 23 °C ohne Zugluft und eine relative Luftfeuchtigkeit von 50 %.
  • Höhere Temperaturen und niedrigere Luftfeuchtigkeiten beschleunigen, niedrigere Temperaturen und höhere Luftfeuchtigkeiten verzögern den Reaktionsverlauf.
  • Bei Anwendung auf calciumsulfatgebundenen Untergründen ist die Verlegung des Belages erst nach Erreichen der Belegreife möglich, wenn nicht besonders vermerkt, bei einer Restfeuchte von 0,5 CM-%.
  • Das Belegen mit Teppichböden, dampfdichten Belägen kann nach 3 Tagen, mit Parkett nach 7 Tagen, vorgenommen werden. Bei Anwendung bis 5 mm Schichtdicke kann bereits nach 24 Std. eine Belegung erfolgen. Beschichtungen und Anstriche können nach 72 Stunden aufgebracht werden.
  • Bei Ausgleichsschichten > 10 mm auf calciumsulfatgebundenen Estrichen und Ausgleichschichten > 3 mm auf Spanplatten sind die Untergründe mit weber.prim 807 und Sandabstreuung (ofengetrockneter Quarzsand) vorzubehandeln.
  • Gussasphaltuntergründe müssen mind. der Festigkeitsklasse IC 10 entsprechen und bei Ausgleichsschichten über 5 mm muss ein Systemgewebe weber.sys 987/ weber.foor 4945 in die Spachtelmasse eingebettet werden.
  • Bei Einsatz der Spachtelmasse auf Spanplatten und Gussasphalt mit Schichtdicken > 5 mm muss die Belegung spätestens nach 3 Tagen erfolgen. Ansonsten muss mit weber.prim 807 und Sandabstreuung (ofengetrockneter Quarzsand) nachbehandelt werden.

Besondere Hinweise

  • Bei maschineller Verarbeitung (z. B. M-Tec Duomix) sind bei Standzeiten über 20 Minuten, Pumpe und Förderschläuche zu entleeren.
  • Im Nassbereich ist die Oberfläche mit einer weber.tec Verbundabdichtung, z. B. weber.tec 822 oder weber.xerm 844 abzudichten.
  • Grundierte Holzbodenflächen zur weiteren Bearbeitung nicht mit Nagelschuhen begehen. Bei Holzkonstruktionen ist eine Flächenbegrenzung der Spachtelmasse erforderlich (Fugen im Bereich einspringender Ecken, Stützen, Türnischen). Aufteilung großer Flächen in Einzelflächen < 16 m2.
  • Bei einer Heizkonstruktion ist vor der Belegung ein Funktionsheizen durchzuführen.
  • Zur Herstellung von Untergünden auf Trennlage oder Dämmschicht ist weber.floor 4320 oder 4365 zu verwenden.

Dieses Produkt wurde in den folgenden Projekten verwendet