weber.floor Trittschalldämmsysteme

…denn Ihre Nerven verdienen Schonung

Trittschalldaemmung

Ruhe hat gute Gründe

Laut einer aktuellen Umfrage fühlt sich jeder Fünfte von über 2.000 befragten Mietern durch die Lautstärke der Nachbarn empfindlich gestört, in Großstädten war es sogar jeder Dritte*. Kein Wunder: Zuhause möchte man seine Ruhe haben. Die Geräusche von Schritten oder das Rücken von Stühlen aus Nachbarwohnungen werden in der Regel als störend empfunden. Sind sie ständig zu hören, beeinträchtigen sie die Wohn- und Lebensqualität spürbar und führen häufig zu Streit unter Nachbarn oder Mietparteien. Abhilfe schafft eine leistungsfähige Trittschalldämmung. Sie steigert den Wohnkomfort und damit auch Wert und Vermietbarkeit einer Immobilie.

Saint-Gobain Weber bietet mit seinen hochwertigen Trittschalldämmsystemen passgenaue Lösungen für mehr Ruhe in mehrgeschossigen Gebäuden. Beide Systeme verbessern den Trittschallschutz trotz einer geringen Aufbauhöhe deutlich. Beim Einbau punkten sie durch eine kurze Einbauzeit sowie eine maschinelle, staubarme Verarbeitung.

Ursachen und rechtliche Grundlagen

Beim Trittschall handelt es sich um einen Körperschall, der z.B. durch Gehen, Möbelrücken, Klopfen entsteht. Das störende Geräusch wird mechanisch direkt in die Decke eingeleitet und in die benachbarten Räume – überwiegend in die unteren – abgestrahlt.

Ursachen für trittschalltechnische Mängel sind vor allem Decken ohne schwimmenden Estrich, Rippenund Massivdecken mit zu geringer flächenbezogener Masse, Hohlkörperdecken, ungeeignete, zu steife oder nicht alterungsbeständige Dämmschichten und alte Holzbalkendecken mit Einschubböden. Unter Trittschallschutz versteht man den Schutz vor Geräuschen, die durch mechanische Anregung der Rohdecke, wie z.B. Schritten, erzeugt werden. Fehlt ein ausreichender Trittschallschutz, wird der Schall verstärkt in den Baukörper eingeleitet und in die angrenzenden Räume als Luftschall übertragen.

Im Altbau und bei Renovierungen sind beim Fußboden hinsichtlich Aufbauhöhe und Flächengewicht oft planerisch Grenzen gesetzt. Dann gilt es, bei minimaler Systemaufbauhöhe eine maximale Trittschallverbesserung zu gewährleisten.

Die Norm DIN 4109 „Schallschutz im Hochbau“ legt die Anforderungen an die Trittschall- und Luftschalldämmung von Gebäuden fest. Sie gibt für Wohnungstrenndecken in Mehrfamilienhäusern mit L‘n,w einen Wert von ≤ 50 dB vor. Dieser Wert kann allerdings nur mit den heute gängigen Massivdecken in Verbindung mit einem schwimmenden Estrich wirtschaftlich erfüllt werden.

Im gehobenen Wohnungsbau gelten erhöhte Anforderungen. Dabei ist eine entsprechende Aufbauhöhe für den einzubringenden Estrich und ein definiertes Flächengewicht zu gewährleisten.

Ergänzend zur DIN 4109 regelt die Richtlinie VDI 4100 „Schallschutz im Hochbau – Wohnungen – Beurteilung und Vorschläge für erhöhten Schallschutz“ die Anforderungen an die Trittschalldämmung der Deckenkonstruktionen im Wohnungsbau nach Schallschutzstufen (SSt).

Wie ruhig hätten Sie’s denn gern?

Trittschalldämmsystem ab 28 mm

  • Trittschallminderung ΔLw von bis zu 17 dB mit 25 mm Estrich
  • Extrem schlanker Systemaufbau von 28 mm
  • Einfache und schnelle Verarbeitung
  • Mit bauaufsichtlicher Zulassung

Trittschalldämmsystem ab 40 mm

  • Trittschallminderung ΔLw von bis zu 29 dB mit 30 mm Estrich
  • Schlanker Systemaufbau ab 40 mm
  • Einfache und schnelle Verarbeitung
  • Keine bauaufsichtliche Zulassung erforderlich

Weber Trittschalldämmsysteme

Mit unseren Trittschalldämmsystemen haben Sie die Wahl: Gleich, ob Sie bei einem Objekt eine möglichst hohe Trittschallminderung erzielen möchten, oder den Fokus auf einen besonders schlanken Aufbau legen, wir haben die passende Lösung für Sie. Darüber hinaus sind beide Systeme gleichermaßen unkompliziert in der Verwendung und Verarbeitung: Beide sind schnell belegreif und variabel im Oberbelag. Der Einbau ist ebenfalls bei beiden schnell und einfach möglich. Dieser Verarbeitungskomfort wird durch die Kombination mit leistungsstarker Weber Maschinentechnik nochmals gesteigert.

Die Verarbeitung beider Systeme ist sehr komfortabel und damit schneller und wirtschaftlicher möglich als bei herkömmlichen Systemen. Die Bahnen werden ausgerollt und an den Stößen verklebt – das zeitaufwendige Zuschneiden von Platten sowie das Ausgleichen von Plattenfugen entfallen.

Bauaufsichtlich zugelassenes System

weber.floor Trittschalldämmsystem ab 28 mm

 

  1. Untergrund: vorhandener Estrich

  2. weber.floor 4955 Trittschall- und Trennlagenbahn

  3. weber.floor 4945 Systemgewebe

  4. weber.floor 4365 Dünnestrich

  5. weber.floor 4816 Designbelagsklebstoff

  6. Endbelag

Dokumente und Broschüren