Selbstverlaufender Ausgleich von Bodenflächen im Innenbereich

Die Qualität und Optik eines Bodenbelages ist in großem Maße von der Beschaffenheit des Untergrundes abhängig. Leider entsprechen diese oft nicht den Anforderungen für die Aufnahme eines Oberbelages. Mit einer selbstverlaufenden Bodenspachtelmasse, wie z. B. weber.plan 813-25, können Bodenbeläge optimal ausgeglichen und damit für die nachfolgende Verlegung eines Oberbelages vorbereitet werden. Der Einsatz einer geeigneten Spachtelmasse sollte auf die jeweilige Anwendung abgestimmt werden. Hier bietet Weber entsprechende Produkte für verschiedene Anwendungsfälle.

Einfach & sicher zum Ziel

  1. Vorbereitung

    1. Der tragfähige Untergrund wird zunächst mit weber.prim 801 für saugende Untergründe oder weber.prim 803 für nicht saugende Untergründe vorbehandelt.

  2.  

    2. Deshalb muss der direkte Anschluss der Bodenfläche zu angrenzenden Bauteilen (z. B. Wänden, Rohrdurchführungen usw.) durch den Einbau eines Randdämmstreifens verhindert werden.

  3. Verarbeitung

    1. Die selbstverlaufende Bodenausgleichsmasse, z. B. weber.plan 813-25, wird mit einem geeigneten Rührwerk gemäß den Verarbeitungshinweisen angerührt.

  4.  

    2. Die Nivelliermasse wird, beginnend am tiefsten Punkt des Untergrundes, ausgegossen.

  5.  

    3. Anschließend wird die Nivelliermasse mit einer Glättkelle, dem Rakel oder einer Stachelwalze in der benötigten Schichtdicke gleichmäßig verteilt. Der Einsatz einer Stachelwalze bewirkt ein optimales Entlüften zur Verhinderung von Lufteinschlüssen in der ausgehärteten Spachtelmasse.

  6.  

    4. Auf größeren Flächen ist das Einbringen der Nivelliermasse mit entsprechender Maschinentechnik im Pumpverfahren zu empfehlen.