weber.tec 824

SUPERFLEX D 1
packaging_weber_tec_824.jpg

Rissüberbrückende Abdichtung im Verbund (AiV) unter Fliesen und Platten

Datenblätter und Broschüren

Produktdetails

Wasserbedarf:
ca. 5,0 bis 5,4 l Wasser / 20 kg

Auftragsdicke:
mind. 2 mm

Lagerung:
Bei trockener, vor Feuchtigkeit geschützter Lagerung im Originalgebinde ist das Material mind. 12 Monate lagerfähig.

Produkteigenschaften

Anwendungsgebiet

weber.tec 824 ist eine flexible, rissüberbrückende, einkomponentige, hydraulisch abbindende Dichtungsschlämme. Sie kann als Verbundabdichtung in höher beanspruchten Feuchtigkeitsbereichen unter keramischen Belägen in Innenbereichen eingesetzt werden. Die flexible Dichtungsschlämme härtet riss- und eigenspannungsarm aus und kann direkt mit keramischen Belägen bekleidet werden. Die flexible Dichtungsschlämme ist im ausgehärteten Zustand wasserdicht, frost-, sulfat-, und alterungsbeständig. weber.tec 824 eignet sich zur Abdichtung im Verbund mit keramischen Belägen in den Wassereinwirkungsklassen W0-I bis W3-I. Des Weiteren können Untergründe wie beheizte / unbeheizte Estriche, Mauerwerk, Beton, Porenbeton und mineralische Putze, die nach der Fliesenverlegung einer starken Wasserbeaufschlagung ausgesetzt sind, sicher vor einem Wassereindringen geschützt werden. Die flexible Dichtungsschlämme kann auch als nachträgliche Innenabdichtung in der Altbausanierung eingesetzt werden.

Produkteigenschaften

  • sulfatbeständig
  • flexibel
  • mit allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnissen
  • einkomponentig
  • gute Untergrundhaftung
  • für den Feuchteschutz im Sockelbereich

Hinweise

Allgemeine Hinweise

  • Bereits angesteifte flexible Dichtungsschlämme nicht mehr weiter verarbeiten.
  • Als Grundlage für die Ausführung von Verbundabdichtungen gelten DIN 18534, DIN 18195, die aktuellen Fassungen der ZDB-Merkblätter sowie die Bauregelliste.
  • Alle Eigenschaften beziehen sich auf eine Temperatur von + 23 °C ohne Zugluft und eine relative Luftfeuchtigkeit von 50 %.
  • Höhere Temperaturen und niedrigere Luftfeuchtigkeiten beschleunigen, niedrigere Temperaturen und höhere Luftfeuchtigkeiten verzögern den Reaktionsverlauf.
  • Konstruktiv vorhandene Bauwerksfugen sind mit Dichtbändern zu überarbeiten und deckungsgleich in den Fliesenbelag zu übernehmen.
  • Bei der anschließenden Verlegung von keramischen Belägen oder Natursteinen sind Beschädigungen der Abdichtungsschicht zu vermeiden.

Besondere Hinweise

  • weber.tec 824 ist wasserdruckbeständig bei Dauernassbelastung nach frühestens 7 Tagen
  • Die Abdichtung ist zur direkten Nutzung nicht geeignet. Nur in Verbindung mit entsprechender Schutzschicht (Estrich oder Fliesen).
  • Beim Einsatz in bauaufsichtlich relevanten Bereichen muss das entsprechende AbP an der Verwendungsstelle vorliegen. 

 

Hotels und Restaurants

Swissôtel Dresden

Naturstein- und Glasmosaikverlegung.

Alle Referenzobjekte